Der Pflegedienst Deschler ist Vertragspartner sämtlicher Krankenkassen. In der Regel übernimmt Ihre Krankenversicherung die Kosten für die vom Arzt verordnete Behandlungspflege.

Die Genehmigungsverfahren wurden in den vergangenen Jahren jedoch strenger. Sollte eine Ablehnung durch die Krankenkasse erfolgen, muss die bereits geleistete Behandlungspflege privat in Rechnung gestellt werden. Auf Wunsch erstellt der Pflegedienst Deschler einen Kostenvoranschlag, falls Unsicherheit bezüglich der Kostenübernahme durch die Kasse besteht.

In aller Regel erfolgt eine Abrechnung über die jeweilige Kasse. Bei einer etwaigen Ablehnung legen wir sofort mit Ihnen zusammen Widerspruch mit einer detaillierten Begründung ein. Der Pflegedienst Deschler informiert Sie bereits im Vorfeld darüber, ob Schwierigkeiten bei der Genehmigung zu erwarten sind.

Eigenleistung des Patienten

Grundsätzlich stellt die Krankenkasse jedem Patienten für häusliche Krankenpflege 10 % der vereinbarten Abrechnungssumme – berechnet auf 28 Versorgungstage des Patienten – als Eigenleistung in Rechnung. Dies geschieht einmal im Jahr. Es handelt sich dabei meistens um einmalige Summen zwischen 40 und 80 Euro.